Crime – Terror – Riots
Verdeckte Film- und Fotoaufnahmen von politischen Auseinandersetzungen, Demonstrationen, Hausräumungen, Banküberfällen oder Unfallkatastrophen aus den Jahren 1973 bis 1985 bilden das Material einer neuen Werkgruppe von Jochem Hendricks, die in Zusammenarbeit mit Magdalena Kopp entsteht. Die Filme werden zu einer parallel projezierten, raumfüllenden Bilderflut installiert, die schwarz-weissen Silbergelatine Fotografien als klassische Vintage Abzüge präsentiert.
Das gesamte Material entstammt einem Archiv polizeilicher Ermittlungen, die Fotoabzüge allerdings werden von Magdalena Kopp ausgeführt, einer gelernten Fotografin, die im genannten Zeitraum als Mitglied der Revolutionären Zellen und Ehefrau von Carlos im internationalen Terrorismus aktiv war. Späher und Ausgespähte begegnen sich in umgekehrten Rollen noch einmal, die beiden Fronten werden in den Fotoabzügen vereint.